Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kernkompetenzen Systemischer Beratung und Therapie

  • Fokus auf Kommunikation
  • Mehrpersonensettings - Settingwechsel
  • Kontext- und Auftragsklärung
  • Achtung vor der Autonomie eines Systems
  • Wertschätzung
  • Veränderungsoptimismus und positive Akzeptanz von Nichtveränderung
  • Verflüssigung einengender Überzeugungen, Glaubenssätze, Krankheitstheorien
  • Betonung dessen, was möglicherweise sein könnte, gegenüber dem, was wirklich ist
  • Fokus auf Kooperation

(Quelle: Schweitzer und von Schlippe: Lehrbuch systemischer Therapie und Beratung II, 2007)

 

Grundhaltungen

Als Diplom-Psychologin mit Systemischem Schwerpunkt ist meine Grundhaltung gekennzeichnet durch Achtung, Respekt und Wertschätzung gegenüber einzelnen Personen und Systemen. Dies beinhaltet die Akzeptanz einzelner Personen und die Allparteilichkeit gegenüber den zum System gehörenden Personen, unabhängig von deren Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Kultur, Status, sexueller Orientierung, Weltanschauung und Religion.

Sie als KlientInnen werden als ExpertInnen für sich und ihre Lebensgestaltung gesehen. Sie werden zur Entdeckung und selbstbestimmten Nutzung eigener Ressourcen angeregt, dabei von mir unterstützt und begleitet.

In meinem Handeln orientiere ich mich daran, Ihre Möglichkeitsräume und die Ihrer Systeme zu erweitern und deren Selbstorganisation zu fördern. Dazu übernehme ich die Verantwortung für einen vertrauensvollen und geschützten Rahmen, in dem Ihre Persönlichkeit wachsen kann.

Fachliche Kompetenz

Als Systemische Beraterin / Systemische Therapeutin bin ich verpflichtet, die für meine professionelle Tätigkeit erforderliche Kompetenz gemäß den Qualitätsstandards der Systemischen Fachgesellschaften zu erwerben, die eigene Haltung und Handlungskompetenz einer ständigen selbstkritischen Prüfung zu unterziehen und durch regelmäßige Fortbildung sowie Studium der einschlägigen Literatur zu erweitern sowie die Qualität meines eigenen professionellen Handelns durch Intervision bzw. Supervision zu sichern und nur Leistungen im Rahmen nachweislich erworbener Kenntnisse anzubieten.

Zu den fachlichen Standards Systemischen Handelns gehört, im jeweiligen Kontext auch mit anderen Systemen und Fachleuten zusammenzuarbeiten sowie deren Kompetenzen und Ressourcen mit einzubeziehen.

Schweigepflicht

In meiner Rolle als Diplom-Psychologin verpflichte ich mich, alle Mitteilungen meiner KlientInnen entsprechend den gesetzlichen Regelungen vertraulich zu behandeln. Die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen ist für jedes Mitglied des Systems zu gewährleisten. Sie müssen auch für den Fall von Krankheit, Unfall oder Tod sicher gestellt werden. Diese Schweigepflicht gilt auch für Supervisionen und Intervisionen, für Veröffentlichungen und für die Fort- und Weiterbildung.

KlientInneninformationen dürfen nur mit deren schriftlicher Einwilligung oder bei gesicherter Anonymität in der Fort- und Weiterbildung oder in Veröffentlichungen benutzt werden. Die Dokumentation klientInnenbezogener Daten erfolgt unter Wahrung der Datenschutzbestimmungen entsprechend den fachlichen Standards.

(Quelle: Ethik-Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF))